Ergotherapie in der Pädiatrie eignet sich für die Behandlung von Säuglingen, Kleinkindern bis zu Jugendlichen, bei denen bestimmte Auffälligkeiten oder Entwicklungsdefizite vom Arzt diagnostiziert werden.
Behandlungsziel ist es, altersentsprechend eine größtmögliche Handlungskompetenz und Selbstständigkeit für den Alltag zu entwickeln.

Indikationen

  • Entwicklungsauffälligkeiten im körperlichen, motorischen und seelischen Bereich
  • Probleme in der sensomotorischen, visuellen und auditiven Wahrnehmungsverarbeitung
  • Entwicklungsdefizite nach einer Krankheit, Unfall oder durch Behinderung
  • Probleme in der Grob- und Feinmotorik/Grafomotorik
  • Schulische Schwierigkeiten in Form von mangelnden Grundarbeitsfähigkeiten, LRS, Rechenschwäche und belastete Hausaufgabensituation.
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen z.B. AD(H)S
  • Schwierigkeiten in der Sozialkompetenz, „mein Kind kann nicht mit sich selber oder mit anderen Kindern spielen“
  • Probleme in der Entwicklung von Handdominanz (Recht- oder Linkshändigkeit)
  • Seelische und psychische Auffälligkeiten in Form von schwierigem Verhalten, Angst, Rückzug, Aggression oder ausgelöst durch Krisen

Methoden

  • Sensorische Integrationstherapie nach J.Ayres
  • Aufmerksamkeitstraining (Marburger Konzentrationstraining (MKT), Attentioner, Lauth und Schlotke)
  • Therapeutisches Ausdrucksmalen
  • Arbeit am Tonfeld ® nach Deuser
  • Marte Meo nach Maria Aarts
  • Linkshänderberatung nach Sattler
  • EST Ergotherapeutisches Sozialkompetenz- Training (Löcker/Menke)
  • Lernborn Lese-Rechtschreibaufbau nach Laufenberg-Born
  • neurophysiologische Behandlung nach Bobath
  • Hörtestung nach Johansen

Wir führen durch

  • Sensomotor-perzeptive Behandlung
  • Psychisch-funktionelle Behandlung
  • Hirnleistungstraining